Wie du 2021 einen Blog schreiben solltest

Das Bloggen hat sich verändert. Früher war ein Blog noch etwas Besonderes.

Heute gibt es geschätzt über eine Milliarde Blogs. Das ist eine ganz schöne Menge an Texten.

Und das macht es natürlich nicht einfacher bekannt zu werden und BesucherInnen auf die eigene Website zu lotsen.

Ist also alle Hoffnung verloren? Nein, natürlich nicht. Es bedeutet nur, dass du die Art und Weise, wie du ans Blog schreiben herangehst anpassen musst.

Genau darum wird es in diesem Beitrag gehen … um eine neue Formel zum Bloggen im Jahr 2021.

Blog schreiben – nicht alle Keywords sind gleich

Wenn wir uns die unterschiedlichen Keywords ansehen, die für die Google-Suche verwendet werden, können wir grundsätzlich zwischen 2 Arten unterscheiden:

Basic Keywords

Also sog. “Grundlagenbegriffe”. Dabei geht es den Menschen um das Verstehen der Grundlagen. Hier werden gerne Phrasen wie “Was bedeutet…”, “Wie funktioniert…” oder “Was ist…” verwendet.
“Was bedeutet SEO?” wäre ein Grundlagen-Suchbegriff bzw. eine Phrase.

Advanced Keywords

Hier wird nach “fortgeschrittenen Themen” gesucht. Dabei suchen Menschen, die schon Basiswissen einer Materie haben gezielt nach Details.
“Wie funktionieren Rich Snippets?” wäre eine fortgeschrittene Suchanfrage aus dem SEO-Bereich. Es wird ein Begriff für die Suche verwendet, der schon ein bestimmtes Wissen voraussetzt.

Interessant ist nun, dass Schlüsselwörter, die den meisten Traffic (also BesucherInnen) auf eine Seite leiten, grundlegende Suchbegriffe sind.

Grundlagen-Inhalte erhalten im Durchschnitt 3-4x mehr SEO-Traffic als fortgeschrittene Inhalte.

Fortgeschrittene Inhalte erhalten dafür mehr Backlinks (also Links von anderen Websites) und Social Shares (auf Facebook oder Instagram).

Um diese Erkenntnisse zu berücksichtigen, ist eine neue Art der Zeiteinteilung wichtig, also der Zeit, die du für deinen Blog verwendest.

Die neue Formel um einen Blog zu schreiben

  1. Verwende 40% deiner Zeit mit der Erstellung von Grundlagen-Inhalten.

Behalte dabei die Formulierung “Wie du…” im Hinterkopf.

Alle Artikel, die ein „Wie-du-Thema“ behandeln und sich an “Anfänger” richten, werden typischerweise als Basic-Content betrachtet.

Worüber sollst du jetzt schreiben? Wonach sucht deine Zielgruppe auf Google?

Das kannst du auf zwei einfache Arten herausfinden:

Gehe zu Ubersuggest, wähle als Sprache “German” und gib ein Schlüsselwort deiner Branche ein.

Blog schreiben im Jahr 2021

Du erhältst eine Übersicht, wie beliebt das Keyword ist.

Klicke in der linken Navigation auf „Keyword-Ideen“.

Du siehst eine Liste von Stichwörtern.  Über die  Registerkarten findest du auch Phrasen, die gesucht werden.

Achte auf die Zahl “VOL.” (das Suchvolumen). Begriffe mit einem Volumen über 1000 haben mehr Konkurrenz. Nimm die Begriffe mit einem Volumen bis ca. 1000. In der rechten Spalte wird dir anhand der Farbe die geschätzte Konkurrenz angezeigt. Suche dir “grüne” Begriffe.

Die zweite Möglichkeit diese Keywords zu finden, besteht darin die URL eines Mitbewerbers einzugeben.

Klicke in der linken Navigation auf “Konkurrenzanalyse” und „Keywords nach Traffic“. Gibt die URL ein und du siehst alle Keywords, für die deine Konkurrenz in Google rankt.

Schau, welche Keywords auch zu dir passen könnten und verwende diese für deine Blogbeiträge.

2. Verwende 10% deiner Zeit für die Erstellung fortgeschrittener Inhalte

Hier geht es um Expertenwissen. Wenn du nicht speziell für diese Zielgruppe schreibst, genügt es 1 von 10 Artikeln mit detaillierten Information zu speziellen Themen zu verfassen.

Behalte dir dein Expertenwissen für deine kostenpflichtigen Angebote.

Tipp: Grafiken, Diagramme oder Statistiken einzufügen bringt generell mehr Backlinks und Social Shares als Artikel ohne.

3. Verwende 20% deiner Zeit damit, alte Inhalte zu aktualisieren

Alten Beiträge generieren mit der Zeit immer weniger BesucherInnen.

Wenn du 20% deiner Zeit dafür nützt alte Inhalte zu aktualisieren, wirst du den SEO-Traffic von älteren Beiträgen nicht nur beibehalten, sondern ihn sogar steigern.

Hör dir den Podcast „Besseres Ranking durch alte Inhalte“ an.

80 Prozent des Traffics werden mit 20 Prozent deiner Blogartikel erreicht. Schau dir deine Statistiken an und finde die beliebtesten Beiträge. 

Sind sie älter als ein Jahr? Wenn sie immer noch am häufigsten aufgerufen werden, dann verändere sie nicht.

Erst, wenn du bemerkst, dass die Besucherzahlen dieser Beiträge zurückgehen, solltest du sie aktualisieren und neu veröffentlichen.

4. Verwende 30% deiner Zeit für die Vermarktung deiner Inhalte

Gute Inhalte müssen auch gefunden und gelesen werden.

3 Dinge, die du dabei beachten solltest sind:

  1. Interne Verlinkung (Cornerstone-Struktur) —> Dazu werde ich einen extra Blogartikel schreiben!
  2. Nutze Social Shares (wenn du auf FB oder Instagram aktiv bist)
  3. Aufbau von Backlinks

Fazit für das Blog schreiben 2021

Bloggen funktioniert immer noch. Du musst es nur auf die richtige Art tun.
Und welche Art das ist, hast du in diesem Artikel gelesen.

Um deutliche Veränderungen in deinen Besucherzahlen zu sehen, wird es zwischen 6 und 12 Monaten dauern … abhängig von deiner Branche und deinen Inhalten.

Also bleib auf jeden Fall dran … es lohnt sich.

Dieser Artikel basiert auf: The New Way to Blog, neilpatel.com

Bist du interessiert an Tipps, Tricks & Tutorials zu WordPress, Divi, Marketing & SEO?
Dann abonniere meinen Newsletter.

Dich interessiert vielleicht auch …