Diese Frage wird so häufig gestellt …

In Zeiten wie diesen, in denen die Anwendungstechnik immer einfacher zu handhaben ist, scheint es natürlich verlockend sich das Geld für einen Webdesigner bzw. -entwickler zu sparen und die eigene Website selbst in die Hand zu nehmen.

Wenn du in Google nach “eine Website kostenlos erstellen” suchst, bekommst du “Ungefähr 6 860 000 Ergebnisse in 0,55 Sekunden”.

Es gibt Webbaukästen, vorgefertigte Seiten, die nur mehr mit Inhalt zu füllen sind und hunderttausende Do-it-yourself Videos auf YouTube oder Vimeo.
Und viele dieser Anwendungen versprechen Dinge wie “in ein paar Stunden online”, “keine Programmierkenntnisse nötig” oder “leicht und einfach zur eigenen Website” … klingt doch wie im Märchen, oder?

Ich will nicht den Wert von Jimdo, Wix & Co herunterspielen (auch wenn sie nicht Google-freundlich sind). Du kannst schöne Websites damit bauen. Wenn du nur eine ganz einfache Seite, quasi eine “Visitenkarte” im Web haben willst, dann kannst du (unter Umständen) selbst an die Arbeit gehen.

Um die Eingangsfrage zu beantworten, musst du folgende Punkte bedenken:

Wie fit bist du am Computer?

Baukästen oder auch WordPress sind prinzipiell einfach zu bedienen. Die Grundlagen kannst du dir in wenigen Stunden aneignen. ABER …
Um eine Website an deine optischen und inhaltlichen Bedürfnisse anzupassen, dafür zu sorgen, dass sie schnell und stabil läuft und sie so gut als möglich vor Eindringlingen abzusichern, gehören Kenntnisse von:

  • HTML und CSS
  • Bildbearbeitung
  • Webhosting & Domainverwaltung
  • Datenbanken
  • Backups & Updates
  • FTP

Und das sind nur die Grundlagen. Dazu kommen – je nach Anforderung der Site – Dinge wie:

  • Newsletter- & Emailverwaltung
  • Shopsysteme
  • Mitgliederbereiche
  • Social Media Anbindungen
  • Und, und, und …

Diese Liste lässt sich noch lange fortsetzen.

Hast du das “grafische Auge”?

Sorry … aber i.A. kann man sehr leicht erkennen, ob die Person etwas von Grafik & Design versteht oder nicht. Allein die Auswahl der Farben, Schriften und der Bilder zeigt das ganz klar.

Ja, vielleicht erstellt dir dein Nachbar eine Website um €400 … und genauso sieht sie auch im Nachhinein aus 😉

Wie gut kennst du dich mit Werbung & Marketing aus?

Eine Website gehört zu den essentiellsten Marketinginstrumenten und ist in den meisten Fällen der erste Kontakt, den ein potentieller Kunde mit deinen Angeboten hat. Wie die Auslage eines Geschäfts in der Einkaufsstraße muss deine Website den Besucher ansprechen und einladen. Dafür ist ein grundlegendes Verständnis nötig, wie Marketing funktioniert.

Welches “Image” möchtest du nach außen vermitteln?

Auch wenn das Internet und Websites auf Technik beruhen, geht es letztendlich doch immer nur um den persönlichen Beziehungsaufbau.

Eine Website muss DICH, deine Person und deine Angebote repräsentieren. Kein DIY (Do-it-yourself) Baukasten kann die Zusammenarbeit mit einem “Web-Coach”, der nicht nur die technischen Aspekte sondern an erster Stelle deine Visionen berücksichtigt, ersetzen.

Möchtest du dich selbst um SEO (Search Engine Optimization) kümmern?

Dabei geht es um Onpage- und Offpage-Optimierung. Du weißt nicht, was das ist? Einfach googlen … 😉

Wieviel Zeit hast du zur Verfügung?

Ich begleite inzwischen viele EinzelunternehmerInnen, die kaum genug Zeit finden um gute Inhalte zu erstellen. Kannst du es dir als Unternehmerin leisten, zusätzliche Zeit zu investieren um zu lernen, wie man eine Website erstellt UND in weiterer Folge auch wartet und betreut?

Das ist natürlich eine rein rethorische Frage 😉

Wenn du genug Zeit hast, dir technische Dinge Spaß machen und du dich regelmäßig mit Neuerungen beschäftigen willst … dann mache alles selbst!

Ich selbst liebe das. Es gibt für mich (fast) nichts Schöneres als zusammen mit meinen KundenInnen Visionen in einer Website zum Leben zu erwecken. Aber wenn die technisch-kreative Seite nicht zu deiner Mission gehört, dann nutze deine Energie für deine wirklichen Aufgaben.

Willst du wirklich Geld sparen?

Ja, eine professionelle Website kostet Geld. Wieviel? Das ist wie beim Autokauf … es gibt “Ab-Preise”. Es hängt natürlich von deinen Anforderungen und Wünschen ab.

Viele Websites, die ich für EinzelunternehmerInnen erstelle, bewegen sich zwischen €1000 und €2000 … und das sind bei weitem keine Agenturpreise! Mit diesen Preisen bewege ich mich am unteren Rand der Branche (und ich spreche hier von Personen, die hauptberuflich ihr Geld damit verdienen). Für umfangreichere Websites, wie z.B. Shops o.ä. gibt es ab €2000 nach oben kein Limit.

Ok … wenn du so gut wie kein Budget zur Verfügung hast, dann empfehle ich dir deine Website selbst zu erstellen. Allerdings glaube ich trotzdem, das du – auf längere Sicht – kein gutes Geschäft damit machst.
Du wirst wahrscheinlich unzählige Stunden damit verbringen auszuprobieren, zu googlen, Lösungen zu suchen, dir in Foren Ratschläge zu holen und dir immer wieder den Schweiß von der Stirn zu wischen ….

Glaubst du nicht, dass diese Stunden viel besser in deiner eigentlichen Mission investiert wären?

Das Web und seine Technologien ändern sich ständig. Mit einem persönlichen Webdesigner erwirbst du dir ja nicht nur eine Website, sondern du profitierst von Wissen und Erfahrung, die du dir selbst wahrscheinlich nicht mehr aneignen wirst. Du bekommst einen Begleiter, der dir ein komfortables und sicheres Fahrzeug auf der Autobahn des www zur Verfügung stellt und dich dabei unterstützt die richtigen Abzweigungen auf dem Weg zu deinem berufliches Ziel zu nehmen.

Und mit diesem schönen und bildhaften Vergleich wünsche ich dir, dass auch du für dich die richtigen Entscheidungen triffst …

Alles Gute und viel Erfolg dabei